OFFICE UPGRADE: bis zu 50% auf ALLES | Kostenloser Versand in 2-5 Tagen

Motivation im Homeoffice zu Corona-Zeiten

Damit in Zeiten von Corona im Homeoffice die Motivation nicht nachlässt

von WRK21

Wir befinden uns bereits mehr als 50 Tage im Ausnahmezustand, und täglich grüßt das Murmeltier: Wenig Abwechslung im Alltag, Reduktion sozialer Kontakte, Doppelbelastungen in Familienhaushalten und weitere Einschränkungen im täglichen Leben. Ob im Homeoffice oder vor Ort im Büro – unter diesen Bedingungen ist es schwierig, motiviert zu bleiben und produktiv zu arbeiten.

Was kann ich tun, um meine Motivation trotz der besonderen Bedingungen zu steigern? Dazu haben wir Euch ein paar Tipps und Quick Wins zur Anregung zusammengeschrieben:

1. Schaffe Dir eine angenehme und passende Arbeitsatmosphäre

Konkret: Arbeite z.B. nicht am Küchentisch, wo gegessen wird oder vom Bett aus. Suche Dir eine Nische in Deiner Wohnung und richte Dir einen privaten Rückzugsort ein mit einem richtigen Schreibtisch und einem bequemen Stuhl. Das sorgt automatisch für eine erhöhte Produktivität, denn Dein Gehirn schaltet automatisch um auf „Bürozeit“. Zudem vermeidest Du Rückenschäden durch eine falsch trainierte Sitzhaltung.

2. Bewege Dich regelmäßig.

Besonders bei der Arbeit im Homeoffice entfällt der Weg zur Arbeit komplett. Ob mit dem Fahrrad oder mit der U-Bahn, das tägliche „Workout“ verschwindet. Ein Steh-/Sitzschreibtisch zum Beispiel gleicht bereits einen Teil des Bewegungsdefizits ohne merklichen Aufwand aus. Zusätzlich solltest Du so viel körperlichen Ausgleich einbauen wie möglich. Nutze etwa die Mittagspause für einen kurzen Spaziergang im nahegelegenen Park oder mache ein paar Kniebeugen auf dem Balkon. Das bringt den Kreislauf wieder in Schwung. Kontrollieren kann man die Fortschritte beispielsweise über die Health-App im Handy oder mit Hilfe einer Smartwatch. Denn kleine Erfolgskontrollen sind auch ein wichtiger Motivationskick.

3. Suche den Kontakt zu Deinen Kollegen.

Zum Beispiel durch einen Gruppenchat für einen schnellen Austausch oder durch längere (Video-)Telefonate mit konkreter Agenda für mehr Fokus. Das unterstützt produktiveres Arbeiten und wirkt gleichzeitig gegen das schleichende Einsetzen von Einsamkeitseffekten, denen man besonders im Homeoffice ausgesetzt ist. Profi-Tipp: Schau Dir zur Steigerung der Kreativität einmal Kollaborationstools an. Diese stützen nicht nur die digitale Zusammenarbeit im Team, sondern regen aufgrund der vielfältigen Werkzeuge und Beispiele die gemeinsame Ideenfindung an.

4. Einfach, aber elementar: Pausen einlegen

Lege regelmäßige Pausen ein und definiere geregelte Arbeitszeiten. Das hilft nicht nur bei der Freizeitgestaltung, sondern auch bei der Trennung von Arbeit und Freizeit. Regelmäßige Pausen sind und bleiben mit die wichtigsten Motivationsfaktoren, denn wer viel tut, sollte sich auch viel Gutes tun zum Ausgleich.

Fazit

Dich im Home Office zu motivieren ist eine neue Herausforderung, bietet dir aber auch viele Chancen. In Zeiten der Digitalisierung findest du außerdem genug Möglichkeiten, dich virtuell mit Mitarbeitern zu treffen und das Gemeinschaftsgefühl aus dem Home-Office heraus zu fördern.

It’s not that we use technology, we live technology.

- Godfrey Reggio